Vortrag von Prof. Dr. Ille Gebeshuber :Glauben - wissen - verstehen. Die Reise der Menschheit

Ille Gebeshuber (Alle Bildrechte bei der Referentin)
Ille Gebeshuber (Alle Bildrechte bei der Referentin)
Datum:
Veröffentlicht: 7.7.21
Von:
khg Bamberg
Die Menschheit steht heute vor riesigen Herausforderungen, bei denen es fundamental um das Fortbestehen der Menschheit und dieses Planeten geht. Die Physikerin Ille Gebeshuber ist überzeugt, dass für die Zukunft der Menschheit Glauben und Wissen zu in einer neuen Synthese verschmelzen müssen – und dass die Zukunft damit viel spannender und dynamischer werden kann, als wir bislang meinen. Die renommierte Wiener Professorin kommt nun auf Einladung der Katholischen Hochschulgemeinde und der Kath. Erwachsenenbildung und des Mentorats nach Bamberg.

Ille Gebeshuber ist Professorin für Physik an der Technischen Universität Wien. Als eine der gefragtesten Expertinnen im Bereich der Bionik und Nanotechnologie zählt sie zu den 100 besten Physikerinnen weltweit. Sie beschäftigt sich mit positiven Technologien, also Technologien, die für die Menschen und die Biosphäre nicht nachteilig, sondern neutral und im besten Fall positiv sind. Für deren Entwicklung lässt sie sich gerne von Geschöpfen des Dschungels inspirieren. So lebte und arbeitete sie sieben Jahre in Malaysia. Sie schrieb den Bestseller "Wo die Maschinen wachsen" und wurde 2017 zur Österreicherin des Jahres im Bereich Forschung gekürt. Im November 2020 erschien ihr neuestes Buch "Eine kurze Geschichte der Zukunft. Und wie wir sie weiterschreiben" (Büchertisch am Ende der Veranstaltung). 

Am Montag, 12. Juli, 19 Uhr, spricht Prof. Ille Gebeshuber im Festsaal des Bistumshauses St. Otto, Heinrichsdamm 32, über das Thema „Glauben - wissen - verstehen“.  Der Vortrag ist frei, allerdings ist durch die Pandemie eine Anmeldung erforderlich beim Katholischen Bildungswerk.

Anmeldung erforderlich unter Tel. 0951-9230670 oder per Mail kath.bildung-ba@t-online.de.

Im gesamten Bildungshaus besteht Maskenpflicht - bitte beachten Sie die geltenden Corona-Hygienevorschriften.