Zum Inhalt springen

Trotz Corona so viele Geschenke wie noch nie:Rekordergebnis bei der Geschenkebaum-Aktion 2021

Dankeplakat-Geschenkebaum-2021-QUADRAT
Mit einem unerwarteten Rekordergebnis ist kurz vor Weihnachten die 16. Geschenkebaum-Aktion der beiden Bamberger Hochschulgemeinden abgeschlossen worden. Trotz oder auch gerade wegen der Corona-Pandemie konnten die Katholische Hochschulgemeinde (khg) und die Evangelische Studierendengemeinde (esg) 2150 Geschenke an Hilfsorganisationen in der Stadt weiterleiten- so viele wie noch nie. Auch für das Projekt "casa hogar", das die Bildung von Mädchen und jungen Frauen in Kolumbien fördert, erreichte mit 2.747 Euro den zweithöchsten Stand in 16 Jahren.
Datum:
Veröffentlicht: 22.12.21
Von:
khg Bamberg

Überwältigt und dankbar zeigten sich nicht nur die Hochschulseelsorger Dr. Alfons Motschenbacher und Thomas Braun, sondern auch die Bamberg Hilfseinrichtungen, in denen jetzt zu Weihnachten die vielen kleinen und großen Geschenke an die einzelnen Empfänger weitergegegeben werden. 
Die Auswahl an Geschenken reicht dabei wieder von Bilderbüchern und Spielsachen für kleine Kinder bis hin zu warmen Socken, Duschgel und Zahnbürsten für Obdachlose in Bamberg. Als kleine Kärtchen, die an Geschenkebäumen an der Universität und vor den beiden Hochschulgemeinden hingen, konnten Studierende und Bamberger Bürgerinnen diese Wunschkärtchen abnehmen und dann zusammen mit einem liebevoll verpackten Geschenk wieder abgeben. 
Die Geschenke erhielten in diesem Jahr folgende Einrichtungen: Frauenhaus SkF Bamberg und Soziale Dienste des Diakonischen Werkes, Familientreff und die Kinder- und Jugendhilfe Pettstadt. Ebenfalls dabei waren die Heilpädagogische Tagesstätte für Kinder des SkF, das Mutter-Kind-Haus Sprungbrett und die Aktion Menschen in Not „Mt 25“, der Arbeitskreis Asyl „freund statt fremd“, die Obdachlosenunterkünfte Theresienstraße und Kapellenstraße.
Da es den Hochschulgemeinden wichtig ist, auch über den Tellerrand hinauszusehen, gehört zur Geschenkebaum-Aktion immer schon auch ein internationales Bildungsprojekt für Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr kommen die gesammelten Spenden in Höhe von 2.747 Euro dem Projekt "Casa hogar" in Kolumbien zu Gute. Dort arbeitet man dezielt daran, Mädchen und junge Frauen einen Ort zu geben, an dem sie geschützt vor Ausbeutung und illegalen bewaffneten Gruppen sicher und gut lernen können, um so einen Schul- bzw. Studienabschluss zu erreichen. Die jungen Menschen werden aber auch in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert, damit sie dem Kreislauf der Armut entkommen und ihr Leben selbst bestimmen können. Die schulische und akademische Bildung gerade von Frauen stellt die Grundlage für eine selbständige und nachhaltige Entwicklung der Region dar. Dabei allein soll es jedoch nicht bleiben. Daher unterstützt CASA HOGAR neben den Wohnheimen auch diverse andere Projekte zur ganzheitlichen Bildung und Stärkung von Mädchen und Frauen, z.B. durch Workshops, psychosoziale Begleitung und Anlaufstellen. Der große Traum in dem Projekt ist es, möglichst viele Mädchen und Frauen auf ihrem Weg hin zu mutigen und versöhnenden Fürsprecherinnen einer sich wertschätzenden Gesellschaft zu begleiten - und auf diese Weise allen Menschen dieser seit Jahrzehnten von verschiedenen illegalen Gruppen umkämpften Region die Hoffnung auf eine positive Zukunft zu schenken.

Alle Spenden für das Projekt "Casa hogar" in Kolumbien werden direkt und ohne Abzüge weitergegeben. Spenden sind möglich bis Anfang des neuen Jahres möglich auf das Konto: Ev.-Luth.GKG Bamberg, IBAN: DE84 7639 1000 0001 5020 50 
(BIC: GENODEF1BA2), Verwendungszweck: Geschenkebaum-casa-hogar

Weitere Informationen zu Casa Hogar gibt es hier: www.casa-hogar.de